Home

Land und Leute

Königsfamilie

Wissenswertes

Buddha

Chin. Buddha

Dalai Lama

Insel Phuket

Luang Pho Chaem

Ausflüge / Tipps

Tempel 1

Tempel 2

Hilfsprojekte

Lexikon 1

Lexikon 2

Rezepte 1

Rezepte 2

Kontakte

Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

Wat Phra Nang Sang

Wat Kho Sire

Provinz Phang Nga

Wat Suwan Kuha

Wat Bangriang

 

 

 

 

Wat Phra Nang Sang

 

 

 

Der Wat Phra Nang Sang (Übersetzt: Von einer Frau erbaut) ist neben dem Wat Chalong, einer der schönsten und von seiner Geschichte her, einer der interessanteste Tempel auf Phuket.

 

 

An der Thepkassatri Road in Thalang, etwas südlich der Abzweigung zum Phra-Thaew-Nationalpark, befindet sich Wat Phra Nang Sang, Phukets buntester Tempel. Wat Phra Nang Sang ist ein altes und historisches Wahrzeichen von Phuket. Wat Phra Nang Sang ist der älteste Tempel in Phuket. Er ist mehr als 200 Jahren alt und wurde auf dem Gelände der berühmten Schlacht im Jahre 1785 zwischen den Menschen in Phuket und den burmanischen Invasoren errichtet.

 

 

Zum Bau des Tempels gibt es eine Geschichte:

Die Frau vom Gouvaneur aus der Provinz Nakonsrithammarat begab sich auf eine Pilgerfahrt nach Sri Lanka. Sie war auf dem Rückweg von Sri Lanka, wo sie Buddhareliquien geholt hatte. An der Stelle, wo heute der Tempel steht, legte sie eine Pause ein. Weil ihr dieser Platz so gut gefiel, ließ sie an dieser Stelle einen Tempel errichten.

 

 

 

Am Eingang des Tempels befinden sich die Statuen der heldenhaften Schwestern Chaan und Mook (Siehe: Geschichte von Phuket). Sie gingen immer in den Tempel um den Abt Luang Po Podd um Rat zu fragen. Seinen mumifizierten Körper kann man in einem Glassarg sehen.

 

 

 

Auf dem Gelände des Tempels befindet sich eine sehr schöne Statue von Kuan Yin, der Göttin der Barmherzigkeit. Ein Taiwanese, der zu Besuch in diesem Tempel war, hatte nach seiner Abreise einen Traum. In diesem Traum erschien ihm die Göttin Kuan Yin und sagte ihm, er solle in diesem Tempel von ihr eine Statue errichten lassen.

 

 

 

Nehmen sie sich bei einem Besuch der Anlage ruhig Zeit. Wenn sie wissen an welchem Tag sie geboren sind, können Sie etas Geld in die entsprechende Schale legen. Das soll Glück bringen.

 

 

 

Sehr sehenswert ist der neue Bot. Dort finden sie sehr schöne Wand- und Deckenmalereien. An den Wänden befinden sich alle chinesichen Tierkreiszeichen und ihre Erleuterrungen.

 

 

 

Wir mit Luang Pi Wichittsupakan

Er ist Abt des Wat Phra Nang Sang

 

 

 

 

Der Alte Bot

 

Innerhalb des alten Ubosot werden die drei ältesten und größten Zinn-Buddha-Statuen (die drei Könige) in der Mitte zwischen drei weiteren großen Statuen aufbewahrt.

 

 

 

 

 

Der neue Bot

 

 

 

 

 

 Gelände des Wat Phra Nang Sang

 

 

 

 

 

 

 

 

Wat Kho Sire

 

 

 

Wat Koh Sire wurde am 26.08.2506 (191963) gegründet. Die inneren Augen des liegenden Bhudda sind ein Geschenk des Thailändischen Königs.

 

 

Der Tempel Wat Kho Sire befindet sich an der Ostküste von Phuket. Er ist nicht so bekannt wie andere Tempel, aber auch sehr interresant. Schon der Weg dorthin ist nicht einfach.

 

 

Man sollte am besten mit einem Auto hinfahren. Der Tempel befindet sich auf einem Berg. Auf dem Weg nach oben sehen sie an der Außenwand Buddhastatuen mit einem Chedi. Jede Buddhastatue wurde gespendet. Nach dem Tod des Spenders kommt dessen Asche in den Chedi.

 

 

Eine Treppe führt nach oben. Dort können sie einen liegenden Buddha sehen. Bevor sie die Treppe nach oben gehen, können sie für 10 Baht ein kleines Päckchen mit Orchideen, 3 Räucherstäbchen und einer kleinen Kerze erwerben und mit nach oben nehmen.

 

Von oben hat man einen sehr

schönenBlick auf Phuket Town. 

 

 

Provinz Phang Nga

 

 

Wappen Phang Nga

 

Das Wappen der Provinz zeigt das Rathaus der Stadt vor den Bergen der Phu Khao Chang Gebirgskette. Außerdem in Vordergrund ist ein Bagger, der den Zinnbergbau in der Provinz symbolisiert.

 

 

Von Phuket nach Phang Ngag

 

Von Phuket Town fährt man mit dem Auto oder Bus immer auf der A402 in Richtung Festland. Sie überqueren die Sarasin-Brücke. Die Brücke verbindet die Insel Phuket mit dem Festland.

Beim Neubau der Brücke; sie war vorher zu niedrig für die Schiffe, wurden Aussichtstürme an den beiden Enden errichtet, welche nun ein beliebtes Ausflugsziel geworden sind.

 

 

Nördlich von Phuket liegt die Provinz Phang Nga. Sie hat eine Fläche von 4170 km². Phang-Nga Stadt ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Es ist ein ruhiges Städtchen ohne den Trubel wie in Phuket, aber dafür viel eigenen Charme. Pang Nga ist 788 km von Bangkok entfernt. Der überwiegende Teil ist mit Mangroven und immergrünen Wald bewachsen. Im Osten grenzt die Provinz an Krabi.

 

 

Die Phan-Nga Bucht, die im Jahre 1981 zum Meeres-Nationalpark erklärt wurde, umfasst etwa 404 km² Küsten- und Seegebiete. Entlang der Küstenlinie der Bucht finden sich Mangrovenwälder.

In der Bucht von Phang-Nga gibt es mehrere Nationalparks. Hier gibt es mächtige, bizarre Kalksteinberge, die kerzengerade, manche davon bis zu 300 m aus dem Meer ragen. Sie bilden eine schöne Landschaft mit Höhlen, Grotten und steil aufragenden Felsen. Die Inseln wie auch die restliche Phang Nga Bucht mit ihren bizarren Kalksteinfelsen und smaragdgrüner See ist durch Wind, Wetter, Meeresströmungen und Erdverschiebungen der letzten 100 Millionen Jahren geformt worden.

Die UNESCO hat die 160 Inseln zwischen Phuket und Krabi zum Weltnationalpark erklärt.

 

 

 

Auf einigen der Inseln gibt es beachtliche Sehenswürdigkeiten, wie etwa auf Khao Khian Höhle (prähistorische Steinbilder), Khao Ta-Pu (James Bond Felsen)Pak Phra Kanal (Meeresschildkröten) ......

Weitere Sehenswürdigkeiten, die sie auf jeden Fall besuchen sollten sind die Tempel Wat Suwan Kuha und Wat Bang Riang.

 

 

Phang Nga Bucht

 

 

James Bond Felsen

 

 

Khao Phing Kan (wörtlich: Schiefer Felsen) ist eine Insel in der Bucht von Phang Nga. Sie bestand ursprünglich aus einem großen Felsen, der in zwei Teile zerborsten ist. Die kleinere Hälfte ist heruntergerutscht, der größere scheint sich auf die Seite zu lehnen.

 

 

Der Insel vorgelagert ist Khao Ta-Pu (Nadelfelsen), auch Ko Ta-Pu (Nadel-Insel) genannt. eine Felsnadel, die als „James Bond-Insel“ weltberühmt geworden ist. 1974 landete Roger Moore als Geheimagent 007 ihrer Majestät im Film Der Mann mit dem goldenen Colt vor der beeindruckenden Kulisse der Insel. Die Insel mit grün bewachsenen, bis zu 300 Meter senkrecht aufsteigenden, von Höhlen und Grotten durchlöcherten Felsen gehört zum Nationalpark Ao Phang Nga.

 

 

Meeresschildkröten

 

 

Win weiteres traumhaftes Ausflugsziel sind die sandigen Meeresschildkrötenbuchten entlang des Highway 402, der beide Seiten des Pak Phra Kanals umschließt. In der Zeit zwischen November bis Februar legen hier die Meeresschildkröten ihre Eier ab.

Im März jeden Jahres gibt es das Schildkröten-Fest am Thai Muang Strand, das sich über eine ganze Woche hinzieht. Hier werden Meeresschildkrötenbabys in das freie Meer geschickt.

 

 

Insel Khao Khian

 

 

Diese Berghöhle, enthält primitive Felsmalereien von verschiedenen Tieren, wie Fischen, Wassereidechsen und Delphinen.

Eine Studie des Department of Fine Arts hat ergeben dass diese Bilder mehr als 3.000 Jahre alt sind. Sie gehen davon aus dass sie von Seeleuten, die diesen Ort nutzen um den Monsunen zu entgehen, gemalt worden sind.

 

 

  

 

 

 

 

Wat Suwan Kuha

(Höhlentempel)

 

 

 

Etwa 7 km von der Stadt Phang Nga, in einem Kalksteinfelsen, befindet sich Wat Suwan Kuha. Er wird von den Einheimischen Wat Tahm genannt, was soviel wie "Höhlentempel" bedeutet. Es ist ein buddhistischer Tempelkomplex im Amphoe (Distrikt) Takua Thung in der Provinz Phang Nga (Phangnga).

 

 

Da sich im Umfeld der Anlage viele Makaken- Affen aufhalten wird er auch "Affen-Tempel" genannt.

 

 

In der Nähe des  Eingangs werden an Ständen kleine Tüten mit Nüsse oder Bananen für ein paar Baht für die Affen verkauft. Innerhalb des Tempels sind keine Affen.

 

Eine der Höhlen im Wat Suwan Kuha

 

 

Im Tempel gibt es mehrere große und kleine Kalksteinöhlen mit Buddha-Statuen, wie z.B. die große Hähle (Tahm Yai), die helle Höhle (Tahm Yaeng), die dunkle Höhle (Tahm Meud) und die Kristallhöhle (Tahm Kaew).

 

 

Die größte Höhle ("Tham Yai") ist etwa 40 Meter lang und 20 Meter breit und beherbergt einen angeblich mehr als 200 Jahre alten ca. 15 Meter langen goldenen „Reclining Buddha“. Der Fußboden ist mit Porzellanplatten dekoriert.

 

 

Da es in einigen Teilen der Höhlen nicht sehr hell ist, sollte man aufpassen. Festes Schuhwerk und eine Taschenlampe sind angebracht. 

 

 

Um den Tempel in Ruhe ansehen zu können, vermeide sie den Besuch zwischen 10:00 und 13:00 Uhr. In dieser Zeit besuchen für gewöhnlich organisierte Touristengruppen den Tempel.

 

 

 

 

 

 

 

Wat Bangriang

(Wat Rat Uppatham)

 

 

Wat Rat Uppatham, häufig auch nur Wat Bang Riang (Bangriang) genannt, ist ein ca. 15 Jahre alter buddhistischer Tempelkomplex (Wat) im Amphur Thaput Distrikt der süd-thailändischen Provinz Phang Nga (Phangnga) auf dem Berg Khao Lan in Tambon Bang Riang. Wat Bangriang ist einer der schönsten Tempel die wir im Süden  von Thailand besucht haben. Er ist sehr groß und wird von sehr wenigen Touristen besucht.

 

 

Sie fahren auf der A402 in Richtung Festland über die Sarasin-Brücke, die Phuket mit dem Festland verbindet. Die Straße führt vorbei  an Mangrovenwälder, bewaldeten Kalksteinfelsen und an Reisfeldern.  Es ist eine kaum zu beschreibend schöne Landschaft. Wegen ihrer Landschaft wurde hier auch der Film   "Guten Morgen Vietnam" gedreht.

 

 

 

Der Tempel befindet sich in der Nähe des Ortes Thap Put. Im unteren Bereich der Anlage befindet sich der ältere Teil des Tempels. Zum Teil wird hier noch gebaut. Zum oberen Teil der Anlage führt eine Straße. Das letzte Stück bis zum Tempel geht man zu Fuß.

 

 

Zwischen zwei wunderschön gefertigten Nagas geht man hoch zum Tempel.  Im Vorraum steht eine Statue von Abt Chay. Im Inneren befinden sich kunstvoll gestaltete Buddhafiguren.

 

 

 

Von dort aus kommt man in das Innere des Tempels, wo sich am höchsten Punkt der Anlage ein weißer, glockenförmiger und wunderschöner Chedi befindet.

 

 

In seinem Inneren befindet sich eine "Gedenkstätte", in der Reliquien aufbewahrt werden.

 

 

Bei einer Umrundung des Chedis passiert man auf der Außenseite 60 identische goldene Buddha-Statuen (jede mit ihrer eigenen "Donation-Box").

 

 

Auf der Innenseite drohen grimmige Tempelwächter dem unlauteren Besuchern.

 

 

Wat  Bangriang soll die schönste Kombinationsarchitektur von Nord,- Süd- und Zentral-Thailand haben. Zu dem Komplex gehört ein großer schattiger und luftiger Pavillon (Sala) der einen fantastischen Ausblick auf die sanfte Hügellandschaft bietet.

 

 

Von hier aus hat man eine gute Sicht auf eine ebenfalls zum Tempelkomplex gehörende mächtige goldene Buddha-Statue (beschirmt von der 7-köpfigen Schlange Naga), die auf einem mit Elefanten verzierten Podest steht und weithin sichtbar ist.

 

 

Den Haupt-Blickfang bildet aber die beeindruckende Statue der im Volksglauben als "Göttin des Mitgefühls und der Barmherzigkeit" verehrten Guanyin (auch Kwam Im, Kuan Jin, Kwin Yam), die sich etwas unterhalb des Zentraltempels ebenfalls auf einem Podest stehend erhebt und sich pittoresk in einem gepflegten Wasserbassin vor ihren Füßen spiegelt.

 

 

Guanyin ist die chinesische Variante des Avalokiteshvara und gilt im im ostasiatischen Mahayana-Buddhismus (Z. B. China) als weiblicher Bodhisattva des Mitgefühls.

 

 

 

Der obere Teil der Anlage wurde am 24.10.2539 (1996) von der königlichen Prinzessin eingeweiht.

 

 

Wenn sie die Anlage verlassen denken sie auch bitte daran eine kleine Spende zu geben. Am Eingang des neuen Tempels befindet sich ein Glaskasten bzw. ein "Bäumchen". Hier können sie etwas Geld einwerfen, oder an eine der sich am "Bäumchen" hängenden  Büroklammer befestigen. Im unteren Teil, in der Nähe des Eingangs befindet sich ein kleines Restaurant. Es ist , wie die gesamte Anlage (auch die Toiletten), sehr sauber. Das Essen ist sehr gut und preiswert

 

 

Im unteren Teil der Tempelanlage

 

 

 

 

Weg zum neuen Tempel

 

Der Weg nach oben wird von der

siebenköpfigen Naga bewacht.

 

 

In der neuen Tempelanlage

 

 

Im Rundgang befinden sich 60 Buddhastatuen.

 

Tempelwächter

 

 

Im Chedi