Home

Land und Leute

Königsfamilie

Wissenswertes

Buddha

Chin. Buddha

Dalai Lama

Insel Phuket

Luang Pho Chaem

Ausflüge / Tipps

Tempel 1

Tempel 2

Hilfsprojekte

Lexikon 1

Lexikon 2

Rezepte 1

Rezepte 2

Kontakte

Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

          

Phuketpunyanuku(Behindertenschule)              

 

Direktor Altenheim Mr. Suthad Pochakorn    

 

 

Thailand ist ein sehr schönes Land. Als Tourist sieht man die schöne Natur, Strände, die netten Menschen oder die wunderschönen Tempelanlagen. Sogar hier gibt es Kinder und alte Menschen die auf etwas Hilfe angewiesen sind. Um so mehr nach dem  26.12.2004, als der Tsunami viel Leid brachte. Der thailändische Staat kümmert sich, im Rahmen seiner Möglichkeiten, um alte und behinderte Menschen. Im allgemeinen werden alte Menschen in der Familie integriert und leisten dort ihren Beitrag

Wir unterstützen seit vielen Jahren die Behindertenschule und das Altenheim auf Phuket. Unsere Hilfe ist privat. Wir gehören zu keiner Organisation. Die Spendengelder werden zu 100% für die Kinder bzw. für das Altenheim verwendet. Alle Kosten, wie z.B. Fahrer, Fahrzeug, Übersetzer usw werden von uns übernommen.

Mit dem Geld kaufen wir für die Kinder und alten Menschen was sie am dringensten benötigen. Das wird jeweils mit den entsprechenden Einrichtungen vor dem Einkauf abgesprochen.

Wir möchten uns bei allen Spendern für ihr Vertrauen sehr herzlich bedanken.

 

 

 

 

 

Das Phuket Altenheim

 

 

 

 

Herzlich Willkommen

 

Es gibt alte Menschen die keine Familie mehr haben, oder wo sich niemand von der Familie um sie kümmern kann. Diese Menschen werden in einem "Altenheim" untergebracht und dort betreut.

 

 

Der staatliche Zuschuss reicht für das Nötigste. Diese Menschen sind auf  Spenden, wie  z.B. Nahrungsmittel wie Reis, Öl zum braten, oder andere Sachen wie Waschpulver und Hygieneartikel angewiesen.

 

 

 

Im Altenheim kann man selbstgebastelte Sachen kaufen, die die Senioren angefertigt haben. Damit bessern sie ihr Taschengeld etwas auf. Die Einrichtung hat 4 große Häuser mit Mehrbettzimmern und 6 Bungalows. Zur Zeit wohnen im "Phuket Altenheim" etwa 140 Männer und Frauen.

 

Einige Bilder von unseren

Besuchen im Altenheim

  

 

 

 

Einkaufen für Altenheim

 

 Kuaf einer Mikrowelle

 

Regale für die Küche aussuchen.

 

Reis einkaufen.

 

 

 

Midikamente kaufen.

 

 

Im Altenheim wird alles ausgeladen

 

 

 

 

 

 

 

 

Die mitgebrachten Sachen

werden sortiert  und notiert.

  

 

 

 

 

In diesem Raum schlafen 23 Frauen.

Da gibt es keine Privatsphähre.

 

  

 

 

Behindertenschule

"Special School"

 

 

 

 

 

In der Nachbarschaft gibt es eine Sonderschule für behinderte Kinder. Diese Kinder wohnen und lernen in dieser Schule. Es sind Kinder die körperlich und geistig behindert sind. Die Kinder haben ihre Behinderung teilweise durch Krankheiten, bzw durch Verkehrsunfälle. Die Grundversorgung der Kinder ist gewährleistet. Ein Teil der Kinder fährt am Wochenende oder in den Ferien nach Hause.

 

 

Ein großer Teil der Kinder, wo die Eltern zu arm sind oder zu weit entfernt wohnen, bleiben da.

Die Kinder halten sich in ihrer Freizeit in einen überdachten Raum auf, wo sie spielen, Essen einnehmen. Hier gibt es eine kleine Bühne und einen Fernseher. Ein Teil der Spenden ist für die Einrichtung und ein anderer Teil für die Kinder. Wir kaufen z.B. Papier und Stifte zum Malen, Farben, Hygieneartikel (Seife, Shampoo, Zahnbürsten und Zahnpasta), Medikamente,

 

 

Bücher zum vorlesen,  Süßigkeiten (wenig), Waschpulver, Putzmittel usw. Es ist immer sehr wichtig. Bevor etwas gekauft wird in der Schule anrufen und nachzufragen was gerade am dringensten gebraucht wird. Fragen sie am besten ihren Reiseleiter vor Ort. Die Reiseleiter rufen gern für sie an und fragen nach.

 

 

  

Einige Bilder von unseren Besuchen

in der Behindertenschule

 

Wir möchten uns bei unseren thailändischen Freunden

bedanken, die uns immer sehr geholfen haben.

 

Einkaufen mit Freunden

 

 

 

 

 

 

Unser Fahrer muss alles gut unterbringen.

 

 

Der größte Wunsch der Kinder war ein Fernseher, da

ihrer nicht mehr funktionierte. Dank der Spenden

konnten wir ihnen den Wunsch erfüllen. Mit Hilfe

des Fernsehers lernen die Kinder Yoga und Meditation.

 

 Die Kinder brauchen einen Fernseher.

  

 

Im Jahr 2008 erfuhren wir, dass die Schule

sehr dringend eine Waschmaschine braucht.

Auch diesen Wunsch konnten wir Dank der

Spenden erfüllen.

 

 Waschmaschine für die Regenzeit.

 

  

Jeder ist gern bereit uns

beim Ausladen zu helfen.

 

 

 

 

 

 

 

Jeder wollte mithelfen, auch wenn ein Sack

Reis noch etwas zu schwer ist.

 

 

 

 

 

Die Kinder freuen sich über die mitgebrachten

Sachen, die gleich mal ausprobiert werden

 

 

 

 

 

Wir haben Fotos der vergangen Jahre

mitgebracht. Jeder versucht sich auf den

Bildern zu erkennen.

 

 

 

 

 

Hier wurden, wie auch im Altenheim, alle

mitgebrachten Sachen gezählt und notiert.

 

 

 

Lehrer und Erzieher helfen beim Sortieren.

 

 

Wir besuchen diese Einrichtung seit 1999.

Einige Kinder treffen wir ab und zu wieder.

 

Einladung zum Mittagessen

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

In diesem Zimmer schlafen 16 Kinder.                

 

 

 

Telefonnummern

Phuket Altenheim: (+66) 076-52 96 99

Behindertenschule: (+66) 076-26 04 48

 

 

 

 

 

Kinderschutz Kho Phuket

 

 

Vor allem am Patong Beach laufen am Abend Kinder von Bar zu Bar, von Restaurant zu Restaurant und verkaufen Zigaretten, Kaugummis und Blumen. Die Kinder sind zum Teil nicht älter als 6 Jahre. In Thailand ist Kinderarbeit verboten.

Die Kiinderschutzorganisation "Child Care Center" meint dazu:

"Je mehr ihnen abgekauft wird, um so sicherer, dass sie bis zum frühen Morgen arbeiten müssen. Egal wie groß die Augen der Kleinen sind und wie viel Mitleid sie haben, es ist besser für die Kinder, ihnen n i c h t s abzukaufen".

Es sind sehr oft Kinder aus sehr armen Familien.

Diese Kinder werden beobachtet und wenn man feststellt, dass sie einige Tage nicht in die Schule gehen, Drogen nehmen oder sogar der  Prostitution nachgehen, aufgegriffen. Wenn das soziale Umfeld der Kinder nicht in Ordnung ist, werden sie bei Pflegeeltern untergebracht

 

    

 

Zur Verbesserung der allgemeinen Bedingungen für vernachlässigte Kinder, sollen sie ein sicheres und hygienisches Umfeld bekommen.

Zur Erziehung der Kinder erhalten sie grundlegende vorschulische Bildung. Sie erhalten gesunde Verpflegung, ärztliche und zahnärztliche Versorgung. Weiterhin erhalten die Kleinen Schwimmunterricht, sie besuchen den Zoo, oder machen einen Ausflug.

Zur Zeit sind bei diesen Projekt etwa 30 Kinder, zwischen 3 und 6 Jahre. Die Kinder werden täglich und kostenlos betreut.
 

Diese Einrichtungen sind auf Spenden angewiesen.

 

31-33 Soi Rat-u-thip

200 Year Road, Patong Beach

83150 Phuket

Tel: 0 76 345 325

  

 

 

 

Die Welt Kinder Vereinigung -Wohltätigkeitsverein Österreich- fördert seit 2002 das Phuket Child Care Center am Strand von Patong, um bei der Rettung von gefährdeten Slum-Kindern in Phuket zu helfen.

 

 

Kinderprostitution

 

Jeder sollte die TAT oder die Polizei informieren, wenn er von einem Reiseveranstalter, einer Organisation oder einer Einzelperson erfährt, der Sextouren nach Thailand anbieten, veranstalten oder dafür werben, insbesondere wenn dabei Kinder involviert sind.
Touristen sollten weder wegschauen noch weghören - deren Unterstützung kann dazu beitragen, dem Verbrechen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Thailand ein Ende zu bereiten.

 

Kindesmissbrauch ist in Deutschland und anderen europäischen Ländern auch strafbar, wenn die Tat im Ausland verübt wurde!
Täter werden in Deutschland mit Freiheitsstrafen von mindestens 6 Monaten bis zu 10 Jahren bestraft.

 

 

 

Viele in den Slums von Patong oder Soi Namshia lebende Menschen sind drogen- und alkoholabhängig. Gewalt und Diebstahl sind an der Tagesordnung. Armut ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor, der für die Zunahme der Kinderprostitution verantwortlich ist. Viele Menschen haben ihre Jobs verloren und kämpfen darum, Arbeit zu finden. Sie bleiben tagelang weg und überlassen die Kinder in den Slums sich selbst. Auf diese Weise werden die Kinder leichte Beute für Zuhälter, die sie zur Prostitution zwingen. Kinderprostitution ist weltweit ein zunehmendes Problem. Alleine in Asien gehen laut Experten auf diesem Gebiet mehr als eine Million Jungen und Mädchen einer bezahlten sexuellen Aktivität nach.

 

 

Auszüge aus dem

Thai-Gesetzbuch

 

1996 wurden in Thailand die Anti-Prostitutions-Gesetze verschärft, insbesondere wurden die Strafen für Verantwortliche, Förderer und Nutznießer der Kinderprostitution drastisch verschärft:

 

"Paragraph 277"

 Wer Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen, mit oder ohne Zustimmung des Mädchens, welches noch nicht über 15 Jahre alt ist, soll mit einer Gefängnisstrafe von 4 bis 20 Jahren bestraft werden.

 

"Paragraph 279"

 Wer eine unzüchtige Handlung an einem Kind, welches noch nicht über 15 Jahre alt ist, ausübt - ob dieses Kind die Zustimmung gibt, oder nicht - soll mit einer Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren bestraft werden.

 

10 bis 20 Jahren Gefängnis für Zuhälter und Kuppler, wenn das Kind unter 15 Jahren alt war und 5 bis 15 Jahren Gefängnis, wenn die Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren war.
10 bis 20 Jahren Gefängnis für Besitzer von Bordellen oder Lokalen, in denen Prostitution ausgeübt wird, wenn das Kind unter 15 Jahren alt war und 5 bis 15 Jahren Gefängnis, wenn die Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren war.
Bis zu 20 Jahren Gefängnis für Personen, die Kinder in die Prostitution zwingen, lebenslange Freiheitsstrafe, wenn das Kind dabei schwerwiegend verletzt wird.