Die Chakri-Dynastie ist seit 1782 das Herrscherhaus Thailands und regierte zunächst in einer absoluten Monarchie, seit 1932 in einer konstirutionellen Monarchie. Die Chakri-Dynastie wurde begründet durch den General Phraya Chakri, der als Phra Phuttayodfa Chulalok (Rama I) den Thron bestieg, nachdem König Taksin dem Wahnsinn verfallen war.

Der Chakri, der sowohl den Namen als auch das Symbol des Hauses Chakri darstellt, besteht aus einem Diskus (Chakra) und dem Dreizack (Trishula, der mythologischen Waffe des Hindugottes Narayana, einem Avatar von Vishnu, der durch die siamesischen Könige personifiziert wird.

 

 

Der Name Rama

 

Alle Könige der Chakri-Dynastie, von

Rama I. (o. l.) bis Rama IX. (u. r.)

 

Der Name Rama wurde vom hinduistischen Gott Rama übernommen, der nach den Lehren des Hinduismus die siebente Inkarnation von Vishnu, dem Gott der Erhaltung, ist. Die Könige Thailands, nach der Ayutthaya-Periode, also die Könige der Chakri-Dynastie, werden im Ausland durchnummeriert, also Rama I. bis Rama IX., währenddessen sie mit einer einzigen Ausnahme, in Thailand selbst nie als Rama bezeichnet wurden! Die erwähnte Ausnahme ist König Phra Mongkutklao (Vajiravudh), der sich selbst als Rama VI. bezeichnen ließ! Vajirawudh, der als Phra Mongkutklao Chaoyahua gekrönt worden war, erließ am 11.11.1916 ein vereinfachtes System zur Neubenennung und Durchnummerierung der Könige Siams der Chakri-Dynastie. Alle bisherigen Könige bekamen postum (lat. nach dem Tode eintretend) den Titel "Ramathibodi" plus fortlaufender Nummer verliehen, wobei die Abkürzung Rama erlaubt war.

 

Der Name eines siamesischen oder thailändischen Königs gilt traditionell als heilig und niemand aus dem Volk würde ihn unter normalen Umständen aussprechen, so wird z.B. der heute regierende König Rama IX. als "Nai Luang" oder auch als "Phra Chao Yu Hua" bezeichnet.

 

Als Rama I. die Chakri-Dynastie begründete, wurde er als "Phaen Din Ton" (Das Erste Königreich) bezeichnet, ihm folgte Rama II. als "Phaen Din Klang" (Das Mittlere Königreich) und schließlich kam Rama III. auf den Thron, der nun folgerichtig als "Phaen Din Plai" (Das letzte Königreich) hätte bezeichnet werden müssen. Diese mögliche Namensgebung wäre doch sehr unglücklich gewesen, hätte sie doch suggeriert, dass damit die Periode der Chakri-Könige vorbei gewesen wäre! Stattdessen wählte man den Titel "Ratschakan Ti Saam" (Die Dritte Regierungszeit) und folgerichtig gilt für die weitere inoffizielle Verwendung seither die Bezeichnung "Ratschakan Ti...", so dass der jetzige König Rama IX. den Titel "Ratschakan Ti Gao" (Die Neunte Regierungszeit) trägt!

 

 

Alle thailändische Könige
Rama I. - Rama IX.
1782 - Heute

 

 

 

Phra Buddha
Yodfa Chulaloke Maharaj

1782-1809

 

 

RAMA I.

 

 

 

Der spätere König Rama I. wurde am 20. März 1737 in Ayutthaya als Thong Duang in eine sehr wohlhabende Familie hineingeboren.

Am 07. April 1767 fiel Ayutthaya, die alte Hauptstadt Siams, nach mehr als einjähriger Belagerung, den Burmesen in die Hände und wurde von diesen geplündert und weitgehend zerstört!

 

Rama I. errichtete am 21. April 1782 den Lak Mueang, den Stadtpfeiler, den symbolischen Gründungsort der neuen Stadt, an der südwestlichen Ecke des Sanam Luang. Als nächstes Projekt wurde der Bau eines neuen Königspalastes, dem Phra Borom Maharadscha Wong mit großzügigen Nebengebäuden und einem neuen repräsentativen Tempel, dem Wat Phra Kaeo, in Angriff genommen.

 

 

Offiziell wurde Rama I. am 10. Juni 1782 zum König gekrönt, die Krönungszeremonie dauerte drei Tage, und bei dieser Gelegenheit erhielt die neue Hauptstadt den Namen Krung Rattanakosin In-Ayothaya nach Phra Phutta Maha Mani Rattana Patimongkon, die dann über mehrere Abwandlungen wie z.B. Krung Rattanakosin zu ihrem heutigen Namen kam.

 

Rama I. gründete zahlreiche weitere neue Tempel und andere Tempel wurden in einen königlichen Rang (Wat Luang) erhoben, so der weltberühmte Wat Pho.

Rama I., gilt als Begründer des modernen Thailand.

 

 

Rama I. auf der Rückseite

der 500 Baht Banknote!

 

 

 

Phra Buddha Lertla Napalai

1809-1824

 

 

RAMA II.

 

 

 

Rama II. wurde am 24. Februar 1767 als Nai Chim, Sohn des späteren Rama I., dem Begründer der Chakri-Dynastie in Amphawa, in der Provinz Samut Songkhram, geboren.

 

Königin Sri Suriyendra war der damaligen Tradition entsprechend, nicht die einzige Gemahlin des Königs, denn gemäß thailändischer königlicher Tradition durften siamesische Monarchen mehrere Frauen haben.

 

Nach dem Tode von Rama I. versuchte das Nachbarland Burma unter König Bodawpaya die vermeintliche Schwäche von Siam sofort auszunutzen und marschierte im Süden des Landes in die Provinz Chumporn ein und eroberte Thalang (Phuket).

 

 

 

Rama II. sandte sofort seinen Bruder Maha Senanurak, der nunmehr den Titel des "Frontpalastes" hatte, nach Thalang. Der Ort war in der sogenannten "Thalang Kampagne" total zerstört worden, dennoch gelang es Maha Senanurak die Burmesen aus Siam zu vertreiben.

Diese Besetzung siamesischen Gebietes im Jahr 1785, bei der sich übrigens die Schwestern Lady Chan und Lady Muk heldenhaft im Kampf hervortaten und noch heute als Heldinnen in Phuket verehrt werden, war die letzte Besetzung thailändischen Staatsgebietes!

 

 

 

König Rama II. besaß drei weiße Elefanten, was in der damaligen Zeit wirklich außergewöhnlich war. Vom gewöhnlichen Volk wurde er daher auch als der "Weiße Elefantenkönig" bezeichnet! Durch König Rama II. kam der weiße Elefant dann folgerichtig auch in die damalige Staatsflagge von Siam.

 

Nur wenige Tage nach der Ordination seines Sohnes Prinz Mongkut im Wat Bowonniwet Vihara am 07.Juli 1824 wurde Rama II. plötzlich sehr krank.

Am 21. Juli 1824 verstarb Rama II., der 16 Jahre lang König von Siam.

 

 

Rama I. & Rama II. auf der Rückseite

der 500 Baht Banknote!
 

 

 

Phra Nangklao Chaoyuhua

1824-1851

 

 

RAMA III.

 

 

Der spätere König Rama III. wurde am 31. März 1787 als Sohn des Prinzen Isarasundhorn (der spätere König Rama II.) und dessen Konkubine Chao Charn Manda Riam, der späteren Prinzessin Sri Sulalai als Prinz Tub geboren.

König Rama III. wurde am 21. Juli 1824 zum König gekrönt

König Rama III. war auch durch seine außergewöhnliche Freigiebigkeit und Höflichkeit bekannt. Er war berühmt für seinen buddhistischen Glauben. So spendete er bereits einen Tag nach seiner Krönung und dann täglich 50 armen und bedürftigen Menschen das Essen.

 

 

Er beschützte alle Religionen, nicht nur den von ihm so geschätzten Buddhismus, sondern auch das Christentum, das Brahmanentum, den Hinduismus und die Sikhs.

Besonders verabscheute König Rama III. den Gebrauch von Opium, so dass der Handel mit Opium von ihm rigoros verfolgt wurde und Bedienstete in königlichen Diensten, die in irgendeinem Kontakt mit Opium standen, wurden sofort aus königlichen Diensten entfernt. Rama III. starb am 2. April 1851.

 

 

Rama III. auf der Rückseite

der 500 Baht Banknote

 

 

 

Phra Chomklao Chaoyuhua

1851-1868

 

 

RAMA IV.

 

 

Standarte von Rama IV.

 

RAMA IV. wurde am 18. Oktober 1804 als zweiter Sohn (der erste Sohn war während der Geburt gestorben) von König RAMA II. und dessen Ehefrau Königin Sri Suriyendra geboren.

 

Sofort nach dem Tode seines Halbbruders, des Königs RAMA III., am 02.04.1851, wurde Mongkut von seinem Amt als Abt abberufen und in einer grandiosen Zeremonie am 15.05.1851 zu "Phrabaht Somdet Phra Chom Klao Chaoyuhua" gekrönt, im Westen wurde er allgemein als RAMA IV. oder König Mongkut bekannt.

Unmittelbar nach seiner Thronbesteigung begann RAMA IV. mit umfangreichen Reformen, um Siam zu modernisieren und an die westlichen Länder anzugleichen. Da er selbst die englische Sprache sehr gut beherrschte wollte er auch, dass die Mitglieder seiner Regierung diese Sprache lernen sollten. Gleiches verlangte er von seinen Kindern und seinem Hofstaat.

 

 

Am 13.08.1851 startete die erste Mädchenklasse im Alter von 16-21 Jahren mit diesem Projekt. Zu diesem Zweck ließ er die Ehefrauen von christlichen Missionaren, Mrs. Bradley, Mrs. Jones und Mrs. Bratton verpflichten, die jedoch den Schulunterricht anhand von christlichen Texten vornahmen, was einer unzulässigen Missionierung gleichkam. Der Unterricht wurde daraufhin abgebrochen, und der König ließ über seinen Konsul in Singapur eine neue, neutrale Englischlehrerin, eine Mrs. Anna Leonowens besorgen, die nunmehr diese Arbeit für mehrere Jahre fortführte. Im Jahr 1855 gründete RAMA IV. die erste Druckerei auf dem Gelände des Großen Palastes und führte als Zeitung die "Government Gazette" ein. RAMA IV. führte die staatliche Münzprägung in Siam ein. Zuerst wurden nur 12 und 25 Satang, später dann auch 1 Baht-Münzen herausgegeben, und noch später sogar eine 2,5 Baht-Goldmünze.

 

 

Phra Pathom Chedi

 

König Mongkut (Rama IV) besuchte die alte Pagode während seiner Zeit als Mönch, zu diesem Zeitpunkt war die Pagode noch 42 wahs hoch. Nachdem er seine Mönchsrobe abgelegt hatte, um den Königsthron zu besteigen, ordnete er an, hier eine neue und besonders wichtige buddhistische Stätte zu errichten und ließ die alte Pagode durch eine neue überbauen. Diese Pagode ist 120,45 m hoch und hat einen Durchmesser 233,50 m. Die Arbeiten waren zum Tode von König Mongkut noch nicht abgeschlossen.

 

 

Sein Sohn König Chulalongkorn führt die Arbeiten nach 17 Baujahren  zu Ende und gab ihm den Namen Phra Pathom Chedi. Dies bedeutet Heiliger Chedi des Anfangs, da dieser Chedi der Erste in Thailand erbaute sein soll.

Er errichtete die Glockentürme und ließ die Pagode mit feinen chinesischen Ziegeln überziehen. Die Bevölkerung aus dem nahe gelegenen Nakhon Chai Si wurde in die neu errichtete Stadt um den Chedi herum angesiedelt.

 

 

Seine Liebe zur Wissenschaft brachte ihm indirekt den Tod: er konnte eine Sonnenfinsternis zum 18. August 1868 bei Prachuap Khiri Khan vorhersagen, zu deren Beobachtung er unter anderem den Gouverneur von Singnapur, Sir Henry Orde einlud. Sie mussten dazu in ein Sumpfgebiet eindringen, das voller Moskitoschwärme war. Die Sonnenfinsternis fand exakt so statt, wie der König es berechnet hatte. Während seines Aufenthalts zog er sich jedoch die Malaria zu, an der er am 17. Oktober 1868, seinem 64. Geburtstag, in Bangkok verstarb.

Zum Nachfolger wurde sein ältester Sohn Chulalongkorn bestimmt, der den Herrschernamen Phrabaht Somdet Phra Chula Chomklao Chaoyuhua annahm.

 

 

 

Rama IV. auf der Rückseite

der 50 Baht Banknote!
 

 

 

Phra Chula Chomklao Chaoyuhua

1868-1910

 

 

RAMA V.

 

 

Standarte von Rama V.

 

Prinz Chulalongkorn, * 20. September 1853 in Bangkok als Sohn des Königs RAMA IV. (Mongkut) und dessen Ehefrau Königin Debsirindra (Dhepsirintaramat) geboren, † 23. Oktober 1910, war König von Siam (Thailand) vom 11. November 1868 bis zum 23. Oktober 1910.

 

 

Die erste Königin war Sunandha Kumariratana.

Tragischerweise ertrank Sunandha am 31.05.1880 im Bang Pa-In-Fluss im Alter von nur 17 Jahren mit ihrer ungeborenen Tochter Kunnaporn Pet Charat, da es niemand wagte sie zu retten. In Siam war es bei Todesstrafe verboten, Mitglieder der königlichen Familie zu berühren!

Da König Chulalongkorn die Wichtigkeit der Beziehungen mit dem Ausland für die Unabhängigkeit Siams erkannt hatte, führte er als erster siamesischer Monarch im Jahr 1897 einen Besuch in Europa durch.

 

König Chulalongkorn mit seinem Sohn

Kronprinz Maha Vajirunhis

 

König RAMA V. war dem Buddhismus tief verbunden, dennoch sorgte er mit diversen Landschenkungen dafür, dass auch christliche Kirchen und islamische Moscheen gebaut werden konnten - es herrschte Religionsfreiheit im Land.

Auch das Polizeiwesen, der Post- und Telegraphendienst (1883 erster Telegraph) wurde in der Regentschaft von RAMA V. durchgreifend modernisiert.

 

 

Den Auftrag für die erste Eisenbahnlinie erteilte er im überwiegenden Umfang deutschen Ingenieuren. Zum Eisenbahnbau sagte er: "Wo immer sie hinfahren mag, transportiert sie auch Aufklärung und fördert das Wachstum jenes Nationalgefühls, dass ein so wichtiges Element für die Wohlfahrt es Landes ist".

Die erste Eisenbahn Siams wurde am 26.03.1897 vom König zwischen Bangkok und Ayutthaya festlich eröffnet, zwei Tage später wurde die Strecke für den allgemeinen Verkehr freigegeben.

Weiter folgte der Bau von Krankenhäusern, wobei das erste Krankenhaus des Landes in Siriraj erst nach jahrelangen Auseinandersetzungen gebaut und 1896 eröffnet werden konnte. Die meisten Thais waren Anhänger der Kräutermedizin und daher skeptisch gegenüber der "Farang-Medizin".

 

 

Die fünf wichtigen Errungenschaften

König Chulalongkorns erwähnt:

 

1. Die allmähliche Gleichberechtigung der Sklaven, im Jahr 1905 wurde die Sklaverei endgültig abgeschafft. 

2. Die Abschaffung des Niederwerfens vor dem König, stattdessen durften die Anwesenden stehen bleiben oder sich auf Stühle setzen.

3. Die Garantie für Regierungsoffiziere, dem König schriftlich ihre Meinung mitteilen zu dürfen. 

4. Die Verbesserung der Beziehungen zum Ausland

5. Die Erweiterung des Wat Phra Kaeo

 

 

Weiterhin reformierte er folgende Sachverhalte:

 

- Erlaubnis für Regierungsangestellte, ihr Haar so zu tragen, wie sie es wollen, der bisher vorgeschriebene "Mahadthai-Stil", der aus einem Bürstenhaarschnitt mit Mittelscheitel bestand, wurde abgeschafft. Frauen durften ihr Haar kurz oder lang tragen.

- Regierungsbeamte mussten weiße Uniformen tragen, ein "Pa Chongkraben" wurde als Gürtel getragen.

- Abschaffung der alten Sitte, sich den Schädel zu rasieren, wenn ein König starb.

- Regierungsbeamte, die Betel (psychoaktives Genussmittel) kauten, mussten sich ihre Zähne reinigen.

- Einführung des Gregorianischen Kalenders und der westlichen Monatsnamen anstelle des Mondkalenders.

- Einführung von Messer und Löffel beim Essen anstatt der Finger zur Erhöhung der hygienischen Standards.

- Einführung öffentlicher Audienzen, mit der Möglichkeit selbst zum König zu sprechen.

 

 

Verehrung für Rama V.

 

 

RAMA V. starb am 23.10.1910, sein Todestag (Won Piya Maharaj - der Tag des geliebten Großen Königs) ist heute ein gesetzlicher Feiertag.

RAMA V. wird auch als "Phra Piya Maharaj" (Der große geliebte König) bezeichnet.

König RAMA V. ist mit Sicherheit noch heute einer der meist verehrten Könige Thailands. Sein Bild steht oder hängt in vielen Häusern, Geschäften und Gesellschaften. Unzählige Menschen tragen sein Bild als Amulett immer bei sich, er wird noch heute von seinem Volk geliebt und verehrt!

Chulalongkorn war schon zu seiner Zeit bei den Siamesen als "Phra Buddhachao Luang" (Der königliche Buddha) bekannt. Auch dieser Titel unterstreicht noch einmal die enorme Bedeutung von König RAMA V. für sein Land! Er hat eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft gebaut.

 

 

Wappen von Siam 1873

 

 

Das Wappen von Thailand wurde 1873 von König Chulalongkorn (Rama V.) zu einer Zeit eingeführt, als Thailand noch Siam war. Das Wappen wurde von Prinz Pravich Chumsai entworfen. Der König, der Europa zwemal besuchte, modernisierte sein Land und führte viele der europäischen Traditionen bei Hofe ein, einschließlich dem Gebrauch von Wappen.

 

Direkt unter der Krone ist das Symbol der Chakri-Familie dargestellt, ein Diskus (Chakra) mit dem Tri, dem Dreiklingen-Schwert. Diese beiden Symbole zusammen stehen für die Könige der Chakri-Dynastie. Das Spruchband im unterem Teil des Wappens trägt die Inschrift: Einigkeit bringt Glück. Der Nachfolger von König Chulalongkorn, König Vajiravudh (Rama VI.), benutzte mit seiner Amtseinführung dieses Wappen nicht mehr. Jedoch tragen es thailändische Polizei-Offiziere noch heute an ihren Kopfbedeckungen.

 

 

 

Im Jahr 2005 erschien die neue 100 Baht-Note, die König Chulalongkorn in Marineuniform zeigt, während der Hintergrund seine berühmte Rede anlässlich der Abschaffung der Sklaverei zeigt.

 

 

 

Phra Mongkut Klao Chaoyuhua

König Vajiravudh

1910-1925

 

 

RAMA VI.

 

 

Prinz Maha Vajiravudh wurde am 01.01.1881 als Sohn von König Chulalongkorn (RAMA V., DER GROßE) und der Königin Saovabha in Bangkok geboren.

 

Nach dem Tode seines älteren Halbbruders, Kronprinz Maha Vajirunhis, 1895, wurde er mit 14 Jahren offiziell zum Kronprinz ernannt. In den 16 Jahren bis zu seiner Krönung nutzte er alle Möglichkeiten der Vorbereitung, um ein guter Monarch zu werden. Zusammen mit seinen Brüdern erhielt er seine Erziehung in England. Er studierte an der Oxford-Universität. Seine große Liebe zur Literatur und der Lyrik sowohl in Thai als auch in Englisch zusammen mit seinen guten schulischen Leistungen ermöglichten es ihm, sich selbst hervorragend auf seine Regierungszeit vorzubereiten.

 

 

Die Krönung von König Vajiravudh am 2. Dezember 1911 war ein Ereignis von großer Pracht. Er führte die Modernisierungsmaßnahmen seines Vaters König Chulalongkorn weiter. Im Jahr 1913 führte RAMA VI. zum ersten Mal per Gesetz Familiennamen ein, bisher waren die Menschen nur unter ihrem Vornamen bekannt. Er führte die staatliche Schulpflicht ein, die mindestens vier Jahre umfasste. Am 26.03.1917 gründete RAMA VI. die nach seinem Vater benannte Chulalongkorn-Universität, die aus einer im Jahr 1899 gegründeten Verwaltungsfachhochschule hervorgegengen war.

 

Als Vajiravudh auf den Thron kam, war er die einzige Hoffnung für einen großen Teil der Bevölkerung, die viele Jahre von Hungersnöten, Trockenheit, Seuchen und Verknappung des Reises heimgesucht wurden. Es gab ganz erhebliche Gegensätze zwischen dem König und den offiziellen Regierungsbeamten, wie man die ökonomischen und politischen Probleme des Landes lösen könne. Als dann die Katastrophen und Unannehmlichkeiten zunahmen, sahen selbst seine getreuesten Gefolgsleute ein, dass der König wohl kein Mittel hatte, um die sehr schwierigen Probleme Siams zu lösen.

 

 

König Vajiravudh hatte noch an seinem Krönungstag, dem 02.12.1911, ein neues Militärkorps gegründet. Dieses als Wild Tiger Corps (Thai: Sua Pa) bezeichnete paramilitärische Korps unterstand als Elitekorps nur und direkt dem Monarchen.

Dieses neue Korps rivalisierte mit der Armee in der Stärke und dem Zivilservice an Einfluss. Der König stattete sogar einige Personen aus dem Korps mit hohen Rängen in der Armee und im Adel aus! Dieses führte natürlich bei der Armee und der Nobilität, die sich ihrer eigenen Macht und ihres eigenen Einflusses nunmehr beraubt sahen, zu schweren Zerwürfnissen mit dem König.

 

 

Die Palastrevolte von 1912

 

 

Am 13. Januar 1912 beschloss eine Gruppe von sieben Armee-Offizieren, unzufrieden mit der offensichtlichen Bevorzugung des Wild Tiger Corps durch den König, den König abzusetzen (der erste von vielen noch folgenden Militärputschen in der Geschichte Siams bzw. Thailands, bekannt unter dem Namen "Die Palastrevolte von 1912". Sie wurde angeführt vom Armee-Captain Khun Thuayhanpitak (Dr. Leang Srichanr).

Per Losverfahren wurde von den Verschwörern Captain Yut Khongyu ausgewählt, den König am 01.04.1912,  anlsssslich einer buddhistischen Danksagungszeremonie (Piphatsataya Tag)  zu töten. Jedoch bereits am 27.02. hatte Yut Khongyu, von eigener Schuld erfüllt, dem Kommandeur der königlichen Leibgarde sowohl die Namen der Verschwörer als auch die Pläne mitgeteilt. Daraufhin wurden die Verschwörer festgenommen und inhaftiert. Von einem Militärgericht wurden drei der Verschwörer zum Tode verurteilt. Die anderen Personen erhielten zwischen 12 Jahren und lebenslänglich.

 

 

Der König erwies sich jedoch als gnädig. Er reduzierte die Haftstrafen im Jahr 1924, und die Todesurteile wurden nicht vollstreckt, da er der Meinung war, dass niemand verletzt worden sei. Thuay Han Pitak (Dr. Leang Srichanr) war “Democracy Capt” und einer der am Staatsstreich Beteiligten. Er schrieb in seinen eigenen Erinnerungen: “Seine Majestät hat unser Leben geschont. Ohne seine Gnade würden wir heute alle nicht mehr leben.”

 

Busabok (Denkmal) mit Symbol für Rama VI. mit Vaira (buddhistisches Ritualobjekt) und Blitzen, im Wat Phra Kaeo.

 

Im Jahr 1921 erließ der König ein Gesetz über die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gesellschaft. Am 24.11.1925, nur einen Tag vor dem Tod von RAMA VI., wurde das einzige Kind des Ehepaares, die Tochter Prinzessin Bejaratana Sirisobhabannavadi geboren. Am 25.11.1925 starb König RAMA VI. an einer Blutvergiftung im Alter von nur 44 Jahren. Da König RAMA VI. keinen männlichen Erben hatte, folgte ihm sein Bruder Prinz Prajadhipok als RAMA VII. auf den Thron.

 

 

Rama V. & Rama VI. auf der Rückseite

der 100 Baht Banknote!
 

 

 

Phra Pok-Klaw Chaoyuhua

1925-1934

 

 

RAMA VII.

 

 

Prinz Prajadhipok Sakdidej wurde am 08.11.1893 in Bangkok als der jüngste Sohn von König RAMA V. (CHULALONGKORN) und dessen Frau, Königin Saovabha, geboren.

 

Da es König RAMA VI. nicht mehr geschafft hatte, einen neuen Thronfolger zu bestimmen, mussten sich alle älteren Mitglieder der königlichen Familie, der siamesischen Tradition gemäß, versammeln, um einen neuen König zu wählen.

Am 26.11.1925 wurde Prinz Prajadhipok zum neuen König gewählt. Er nahm den Titel Phrabat Somdet Phra Pokklao Chao Yuhua an.

Inoffiziell nannten ihn die Siamesen "Ratchakan thi Chet" (die siebente Regierung) und in der englischen Übersetzung RAMA VII.

RAMA VII. war eigentlich nicht vorbereitet für die Übernahme des Thrones. Dennoch hatte er einige Dinge, die ihm zugute kamen, nämlich Intelligenz, Diplomatie im Umgang mit anderen, Bescheidenheit und einen unbeugsamen Willen, sich das fehlende Wissen anzueignen.

 

 

Von der absoluten Monarchie zur

konstitutionelle Monarchie

 

 

Eine relativ kleine Gruppe von Soldaten und Zivilbediensteten glaubte nun, dass die Zeit für einen radikalen Wandel gekommen sei! Es kam zu einer weitgehend unblutig verlaufenden "Revolution" am Morgen des 24.06.1932 durch die sogenannte "Volkspartei" (Thai: Khana Ratsadon), während der König in Hua Hin in seiner Residenz "Palast der weitentfernten Sorgen" weilte

Die Volkspartei forderte den König auf, einer neuen Verfassung zuzustimmen, die Siam von einer  umwandeln sollte. Der König stimmte dieser Änderung zu, und so wurde am 10.12.1932 die erste permanente Verfassung verabschiedet. Siam war nunmehr eine konstitutionelle Monarchie, der König war also in Zukunft von einem Parlament abhängig. RAMA VII. erkannte die geänderten Verhältnisse sehr wohl, denn nach seiner Rückkehr nach Bangkok am 26.06.1933 empfing er die Vertreter der Volkspartei.

 

 

Das Demokratiedenkmal in Bangkok erinnert an den Militärputsch von 1932, der zur Einführung der konstitutionellen Monarchie im damaligen Königreich von Siam führte.

Grundsteinlegung:

24. Juni 1939

Offizielle Einweihung:

 22. Juni 1940

 

 

Die "Bowaradet Rebellion"

 

Am 11.10.1933 zettelte der Einzelgänger Prinz Bowaradet die sogenannte "Bowaradet Rebellion" an, als er königliche Truppen aus Khorat, Phetchaburi und Udon Thani mobilisierte und in Bangkok einmarschierte.

Die Rebellen trugen insgesamt sieben Forderungen vor, die sämtlich im wesentlichen die Wiederherstellung der absoluten Monarchie verlangten. Diese Forderungen waren für die Regierung natürlich vollkommen unannehmbar, und so ging der Kampf weiter.

 

 

Am 24.10.1933 waren die Kämpfe beendet.

Durch die Kämpfe war die Infrastruktur Bangkoks schwer beschädigt worden, insbesondere Brücken, Eisenbahnlinien und der Flughafen hatten große Schäden durch Artilleriebeschuss.

Die meisten Rebellen wurden zu lebenslanger Haft verurteilt, die jedoch später reduziert wurde. Niemand wurde zum Tode verurteilt.

Prinz Borawadet floh mit seiner Familie nach Vietnam.

 

 

 

Eine wichtige Errungenschaft in der Regentschaft von König RAMA VII. war die Einweihung der Phra Buddha Yodfa-Brücke über den Menam Chao Phraya, welche zum ersten Mal Bangkok und Thon Buri miteinander verband.

Unter ihm wurden viele fortschrittliche Gesetze erlassen, wie z.B. der Land Expropriation Act (Landenteignungsgesetz!), die Neuanlage von Schnellstraßen und Eisenbahnen, die Kontrolle der Handelsaktivitäten im Jahr 1928 und die Verbesserung der Ehegesetzgebung im Jahr 1930.

 

 

Die Abdankung

 

Im Jahr 1934 stimmte die neugeschaffene Versammlung über eine Änderung der zivilen und militärischen Gesetzgebung ab, nach der in Zukunft Todesstrafen ohne vorherige Genehmigung durch den König vollstreckt werden konnten.

Der König protestierte heftig gegen die neuen Pläne und meinte, dass das Volk mit den Änderungen nicht einverstanden sei.

Die Volkspartei wies das Ultimatum des Königs zurück, und deshalb dankte König PRAJADIPHOK am 02.03.1935 ab.

 

Nach der Abdankung verließ das königliche Paar Siam sofort und zog nach England. Zuerst wohnten sie im Knowle House in der südostenglischen Grafschaft Surrey in der Nähe von London. Da dieses Haus der Gesundheit von König RAMA VII. jedoch nicht zuträglich war, zogen sie beide nach Glen Pemmant, ebenfalls in Surrey um. Dieses Haus war zwar kleiner, es gab aber mehr Auslauf im Garten. Im Jahr 1938 zog das königliche Paar erneut um, diesmal in das Compton House im Dorf Wentworth in Virginia Water, erneut in Surrey gelegen. Bedingt durch die schweren Luftangriffe der Deutschen Luftwaffe auf London im Jahr 1940 musste das Paar erneut umziehen, zuerst in ein kleines Haus in Devon im südwestlichen England und dann in das Lake Vyrnwy Hotel in dem Ort Powys in Wales, wo sich der König von einem Herzanfall erholte.

 

 

Noch einmal zog das Paar um, da der König den Wunsch äußerte lieber in Compton House zu sterben, wo er am 30.05.1941 an den Folgen eines Herzinfarktes verstarb. Seine Einäscherung wurde im Golders Green Krematorium in London vorgenommen. Die Asche wurde im Jahr 1949 von Königin Ramphaiphanni nach Thailand, wie Siam nun hieß, zurückgebracht. Die Autobiographie des Königs hörte im Alter von 25 Jahren auf. Verheiratet war RAMA VII. mit Königin Ramphaiphanni (Tochter von Prinz Sawatdi Sobhana und dessen Ehefrau Mom Apaphanni) seit dem Jahr 1917. Das Paar hatte keine Kinder, es adoptierte jedoch einen Sohn von Prajadhipoks verstorbenen Brüdern, den Prinzen Jirasakdi.

 

Nichts charakterisiert ihn besser als seine eigenen Worte:

"Aber wenn wir etwas mit bester Absicht und unter Einsatz all unser Fähigkeiten tun, sollte man uns Achtung zollen, weil wir unser Bestes gegeben haben".
 

 

Rama VII. auf der Rückseite

der 50 Baht Banknote!
 

 

 

 

Phra Chaoyuhua Ananda Mahidol

1934-1946

 

 

RAMA VIII.

 

 

Prinz Ananda Mahidol Mahidol (Mom Chao Ananda Mahidol Mahidol) wurde am 20.09.1925 in Heidelberg in Deutschland geboren. Er war der erste Sohn von Prinz Mahidol Adulyadej, und dessen Ehefrau Mom Sangwan

 

Beide Elternteile studierten in jener Zeit an der renommierten Universität von Heidelberg. Im Jahr 1928 kehrte die Familie nach Siam zurück, nachdem sein Vater Prinz Mahidol seine medizinischen Studien an der Harvard University beendet hatte. Prinz Mahidol starb bereits im Jahr 1929 mit nur 39 Jahren, als Prinz Ananda Mahidol Mahidol nur vier Jahre alt war, so dass die Mutter ihre Kinder allein aufziehen musste.

 

 

 

 ANANDA MAHIDOL

BHUMIBOL ADULYADEJ

 

Im Jahr 1938 besuchte der neue König im Alter von 13 Jahren zum ersten Mal seine neue Heimat. Er wurde auf dieser Reise von seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder begleitet. In dieser Zeit war der Diktator Feldmarschall Plaek Phibulsongkram Premierminister von Siam, der am 23.06.1939 die Änderung des Landesnamens von Siam auf Thailand verfügte!

 

Durch Phibulsongkram wurde Thailand in den Jahren 1940-41 in den sogenannten "Franco-Thai-Krieg" mit dem Frankreich der Vichy-Regierung hineingezogen.

Letztendlich gab es jedoch von beiden Seiten keine Sieger, und so wurde am 09.05.1941 ein Friedensabkommen in Tokio unterzeichnet.

 

Eindeutige Gewinner der ganzen Situation waren jedoch die Japaner, die, bedingt durch die nunmehrige Schwäche Thailands, am 08.12.1941 in Thailand einmarschierten und das Land besetzten.

 

Als im Jahr 1944 klar war, dass die Japaner den Krieg verlieren würden, hatten insbesondere Bangkok und andere Teile des Landes schwere Luftangriffe der Alliierten hinter sich. Diese Luftangriffe, der Krieg an sich und die zunehmend schwerer werdende ökonomische Situation machten das Regime von Plaek Phibulsongkram beim Volk zunehmend unpopulärer und so musste er schließlich auf Druck des "Seri-Thai Movements" (Free Thailand Movement) zurücktreten und am 01.08.1944 wurde Major Luang Khuang Abhaiwong neuer Premierminister.

Am 15.08.1945 kapitulierte Japan schließlich und Thailand fiel nun unter die Oberhoheit der Briten.

 

 

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges kehrte KÖNIG ANANDA MAHIDOL am 05.12.1945 nach Thailand zurück, dies war erst sein zweiter Besuch in seiner Heimat. Er machte sehr viele Reisen durch das Land, bei denen er sehr schnell die Herzen der Bevölkerung gewann, denn er hatte ein einnehmendes und freundliches Wesen. Da er eine Ausbildung in Jura genossen hatte interessierte ihn besonders das Rechtswesen in Thailand, das übrigens von Ende 1945 bis zum 11.05.1949 interessanterweise noch einmal in Siam rückbenannt wurde, sowie die Landwirtschaft.

 

Am 09.06.1946 kurz nach neun Uhr morgens traf Siam eine furchtbare Nachricht. Gegen 9 Uhr hörten Pagen einen Schuss aus seinen Gemächern und fanden den König blutüberströmt und bereits tot auf seinem Bett. Wie der KÖNIG RAMA VIII. tatsächlich zu Tode kam ist bis heute nicht klar..

Trotz seiner kurzen Regierungszeit hatte KÖNIG ANANDA MAHIDOL, der nie offiziell gekrönt worden war und den Titel des Königs erst nach seinem Tod von seinem Nachfolger, KÖNIG RAMA IX. erhielt, die ihm übertragenden Aufgaben gut erledigt.

 

 

Die Rama-VIII-Brücke

(Saphan Phra Ram Phaet)

 

 

Die Brücke hat eine Länge von 470 m. Einschließlich der Auffahrten ist die Brücke 2,45 km lang, sie überspannt den Chao Phraya.

Die Brücke trägt den Namen des achten Königs der derzeit amtierenden Chakri-Dynastie Ananda Mahidol (Rama VIII.).

Die Brücke wurde am 20. September 2002 freigegeben.

 


 

KÖNIG RAMA VIII. ist auf der Rückseite der gegenwärtigen 20-Baht-Note abgebildet, sie zeigt die Rama VIII.-Brücke im Hintergrund sowie ein kleines Bild des Königs, der von dem königlichen Schirm beschützt wird und seinen jüngeren Bruder, den jetzigen Monarchen RAMA IX., der leicht erkennbar an der ihn stets begleitenden Kamera ist.

 

 

 

Phra Chaoyuhao
Bhumibol Adulyadej

Seit 1946

 

 

RAMA IX., DER GROSSE

 

 

Prinz Bhumibol Adulyadej wurde am 05.12.1927 in Cambridge, Massachusetts, U.S.A. im Mount Auborn Hospital als jüngerer Sohn von Prinz Mahidol Adulyadej von Songkhla und dessen Ehefrau Somdej Phra Srinagarindra Boromarajajonani geboren.

 

Er kehrte im Jahr 1928 zum ersten Mal nach Siam zurück, wo sein Vater am 24.09.1929 unerwartet an Nierenproblemen und einer Leberdysfunktion starb, so dass seine Mutter nun ihn und seinen älteren Bruder (später KÖNIG RAMA VIII.) allein aufzog.

 

 

Im Jahr 1933 kehrte die Familie in die Schweiz zurück, da beide Kinder dort ihre Schulausbildung machen sollten. Seine gesamte Lebensplanung bzw. seine eigenen Vorstellungen wurden am 09.06.1946 jedoch jäh geändert, als sein älterer Bruder KÖNIG ANANDA MAHIDOL, RAMA VIII., plötzlich eines tragischen Todes starb. Sofort wurde Prinz Bhumibol Adulyadej zum neuen König ernannt, wenn auch die offizielle Krönungszeremonie erst später stattfand.

 

 

König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit lernen sich kennen und lieben.

 

Am 04.10.1948 erlitt KÖNIG RAMA IX. am Genfer See in der Schweiz einen Autounfall mit einem Fiat Topolino, bei dem er das rechte Auge verlor.

 

 

Dieses tragische Ereignis führte dazu, dass er die Tochter des siamesischen Botschafters in Frankreich kennenlernte, Mom Rajawongse Sirikit Kitiyakara (Tochter von Prinz Chandaburi und dessen Ehefrau Luang Bua Kittiyakara).

Die vielen Krankenbesuche führten dazu, dass aus einer anfänglichen Zuneigung eine tiefe Liebe entstand, die in der Heirat am 28.04.1950 um 09:30 im Sra Pathum-Palast in Bangkok besiegelt wurde, nachdem die Verlobung im engsten Familienkreis im Windsor Hotel in Lausanne bereits am 19.07.1949 erfolgt war.

 

 

 

Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej der Große und Ihre Majestät Königin Sirikit wurden am 28. April 1950 im Sra Pathum Palast in Bangkok getraut.

 

61. Hochzeitstag

KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ

Ihre Majestät Königin Sirikit

 

 

Die Krönungszeremonie

 

 

Seine Majestät, König Bhumibol Adulyadej der Große, der am längsten regierende Monarch der Welt, wurde am 5. Mai 1950 zum König von Thailand gekrönt.

 

Die Krönungszeremonie fand am 05.05.1950 im Großen Palast zu Bangkok statt.

Am gleichen Tag machte KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ seine Frau zur Königin.

Dieser Krönungstag ist seitdem ein öffentlicher Feiertag in Thailand.

 

 

Der Titel Rama IX.

 

80. Geburtstag KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ

 

KÖNIG BHUMIBOL wird im Ausland zumeist als KÖNIG RAMA IX. bezeichnet.

Dieser Titel wird von der thailändischen Bevölkerung jedoch nie benutzt. Der Titel "Rama" stammt vermutlich aus der Abkürzung von "Ratschakan Thi Kao", was wörtlich übersetzt "Die neunte Regierungszeit" bedeutet. Umgangssprachlich wird der König von den Thai zumeist als "Nai Luang" oder auch als "Phra Chao Yu Hua" bezeichnet, beides heißt König. Formell wird der König als "Phrabat Somdej Chao Yu Hua" angeredet. Der König selbst unterschreibt offizielle Staatsdokumente mit "Bhumibol Adulyadej Por Ror", was übersetzt "Bhumibol Adulyadej Rex" heißt, wobei "Rex" das lateinische Wort für König ist.

 

 

Musiker, Komponist und Fotograf

 

 

Seine Majestät König Bhumibol Adulyadei der Große (rechts) musiziert mit seinem Sohn, Seiner Königliche Hoheit Kronprinz Maha Vaijralongkorn (links), und anderen thailändischen Musikern.

 

 

Auch als Privatmann ist der König sehr engagiert. Er ist ein Musiker und als Saxophon-Spieler durchaus bekannt. So trat er z.B. zusammen mit Benny Goodman im Jahr 1960 auf. KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ ist auch ein bekannter Fotograf, dessen Bilder im Land durchaus bekannt sind und bei Ausstellungen oft gezeigt wurden. Mit einer Kamera, die ihn bei allen Touren begleitet, dokumentiert er auch seine ganzen Projekte.

 

 

Anlässlich des 60-jährigen Thronjubiläums fanden in Bangkok 2006 umfangreiche Feierlichkeiten mit Monarchen aus aller Welt statt

 

Am 05.12.2006 feierte er das Ereignis des 60-jährigen Thronjubiläums. Es gibt keinen Monarchen der länger regiert!

 

 

Die Königliche Familie

 

Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej der Große und Ihre Majestät Königin Sirikit  haben vier Kinder:

 

Die Königliche Familie 1962

 

 

Kronprinz Maha Vajiralongkorn 28. Juli 1952

in Bangkok, Thailand

 

 

Prinzessin Ubol Ratana Rajakanya 5. April 1951

in Lausanne, Schweiz

 

 

Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn 5. April 1955

in Bangkok, Thailand

 

  

Prinzessin Chulabhorn Valayalaksana 4. Juli 1957

in Bangkok, Thailand

 

 

Integrationsfigur

 

 

Schon seit dem Jahr 1946 stellt KÖNIG RAMA IX. die Integrationsfigur des Landes dar, ohne ihn wäre des Land vermutlich in sehr viele schwere Turbulenzen geraten. Das Motto seiner Regierungszeit "Ich werde das Land einzig zum Vorteil seiner Menschen regieren" zeigt ganz deutlich, dass er sich damit von den meisten politischen Machthabern im Land unterscheidet und auch ganz bewusst davon unterscheiden will.

 

1999 KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ

und Ihre Majestät Königin Sirikit

 

Im Jahre 1975, als das neue Gesetz zur Landreform in Kraft trat, verschenkte der König aus dem königlichen Besitz 51.964 Rai und 95 Wah²  (1 Rai = 1600 m², 1 Rai = 400 Wah²), um damit armen Bauern, die bisher nicht über eigenes Land verfügten, nunmehr endlich zu eigenem Landbesitz zu verhelfen.

 

Der vom König gegründete Fonds zur Hilfe nach Naturkatastrophen gilt im Land als korruptionsfrei und als unbürokratisch. Nicht zuletzt deshalb gingen nach dem verheerenden Tsunami im Dezember 2004 ernorme Spendensummen auf den Konten ein.

 

 

Von der Bevölkerung wird KÖNIG BHUMIBOL ADULYADEJ außerordentlich verehrt. In jedem Haus, Geschäft oder öffentlichen Einrichtung hängt ein Bild des Königs. Es ist selbstverständlich, dass man sich beim Abspielen der Königshymne (z.B. im Kino vor Beginn eines Filmes) erhebt und nach dem Ende der Hymne in Richtung des Königs verneigt.

 

 

 

60 Baht-Note. Sie wurde zu Ehren des

60 jährigen Thronjubiläums

von Rama IX. hergestellt.

 

Am 9.6.2006 wurde anlässlich des 60-jährigen Thronjubiläums von KönigBhumipol (Rama IX) eine Gedenkbanknote über 60 Baht ausgegeben. Auf der Vorderseite sitzt der König, zeremoniell bekleidet,  auf einer Art "Thron", daneben finden sich zahlreiche Insignien seiner Königswürde. Auch auf der Rückseite sieht man den König. Die Note wurde aufwändig hergestellt, mit allen nötigen Sicherheitsmerkmalen (darunter ein Kinegramm, bei dem je nach Blickwinkel ein Königsportrait oder die Zahl "6o" sichtbar wird). Von der Note wurden exakt 9.999.999 Exemplare gedruckt.